Prinzipalin: Andrea Eckert


Andrea Eckert wurde in Baden bei Wien geboren. Sie studierte an der Sorbonne in Paris und wurde von der legendären Dorothea Neff zur Schauspielerin ausgebildet. Ihre Karriere begann Andrea Eckert nach einem Engagement am Bregenzer Kornmarkttheater  am Wiener Burgtheater, wo sie von 1982- 1986 Ensemblemitglied war. Nach Stationen u.a. am Wiener Schauspielhaus und  am Schauspiel Frankfurt wurde sie 1989 von Emmy Werner ans Wiener Volkstheater engagiert. Mit ihrer Verkörperung der „Judith“ von Friedrich Hebbel  1991 etablierte sie sich als die  Protagonistin des Hauses, dem sie viele Jahre die Treue hielt.  Sie spielte unzählige  Hauptrollen, wie „Judith“  „Maria Stuart“Clara S.“, „Elektra“ , „Anna Galactia“ ,“Der gute Mensch von Sezuan“, „Penthesilea“, Dorothe Neff in Felix Mitterer´s Stück „Du bleibst bei mir“, Greta Keller in Rupert Henning´s „Bon Voyage“, das für sie geschrieben wurde und viele andere.


Mit der Rolle der Maria Callas in dem Stück „Meisterklasse“ wurde  Andrea Eckert zum Publikumsmagneten der Stadt. 

Andrea Eckert spielt in  zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen und tourt mit ihren Chansonabenden im gesamten deutschsprachigen Raum,
in Israrel und den USA.

Als Dokumentarfilmerin erhielt sie für ihren Film „Frederic Morton. Durch die Welt nach Haus“ 2009 die ROMY für den „besten österreichischen Fernsehdokumentarfilm“.

Sie wurde für ihre Darstellungen mit der  KAINZ- MEDAILLE, dem KARL SKRAUP PREIS, dem HEBBEL RING  und  dem DOROTHEA NEFF PREIS ausgezeichnet.

2010 erhielt sie den Titel KAMMERSCHAUSPIELERIN.

2016  wurde sie mit dem GOLDENEN EHRENZEICHEN  für Verdienste um das Land Wien geehrt.

 

 www.andrea-eckert.com

 

Foto: Laurent Ziegler


„Großes Goldenes Ehrenzeichen“ des Landes NÖ für Andrea Eckert

 

LH Pröll: „Facettenreiche Künstlerin“

 

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll überreichte heute, Mittwoch 15.3.2017, das „Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich“ an die Intendantin der Raimundspiele Gutenstein, Kammerschauspielerin Andrea Eckert.

Eckert sei „eine facettenreiche Künstlerin mit einem unglaublich breiten Betätigungsfeld“, betonte der Landeshauptmann in seiner Laudatio: „Du stehst für Internationalität, Weltoffenheit und Weltgewandtheit“. Die Künstlerin sei aber auch „eine imponierende Persönlichkeit“, so Pröll: „Hinter deiner Größe als Künstlerin steht auch deine Größe als Mensch, die geprägt ist durch Haltung und Charakter.“ Eckert sei ein sehr nachdenklicher und sehr sensibler, und auch „ein sehr feinfühliger und feinsinniger Mensch“, meinte er:

„Du bist auch als Mensch ein großes Vorbild.“

 

Die in Baden geborene Schauspielerin sei auch „eng mit Niederösterreich verbunden“, fuhr der Landeshauptmann fort. „Du bist aber nicht nur von Geburt mit Niederösterreich verbunden, sondern du stellst auch dein künstlerisches Potenzial für Niederösterreich zur Verfügung“, zeigte sich Pröll „sehr dankbar für das intensive Bekenntnis zu Niederösterreich.“

Sie danke „von ganzem Herzen“ für die Auszeichnung, sagte Andrea Eckert in ihrer Rede. Sie richtete ihren Dank auch an Landeshauptmann Pröll „für die Liebe und Wertschätzung, die du der Kunst, der Kultur und uns künstlerisch tätigen Menschen entgegen gebracht hast und entgegen bringst.“

 

Andrea Eckert wurde in Baden geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung bei Dorothea Neff. Es folgten zahlreiche Engagements an renommierten Theatern wie zum Beispiel am Wiener Burgtheater, dem Theater in der Josefstadt und dem Frankfurter Schauspielhaus. 2010 erhielt sie den Titel Kammerschauspielerin. Sie wirkte auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit und gastierte mit ihren Musikprogrammen im gesamten deutschen Sprachraum, in Israel und Amerika. Eckert lebt als freie Schauspielerin und Filmemacherin in Wien und Berlin und ist seit 2016 Intendantin der Raimundspiele Gutenstein.

St. Pölten (OTS/NLK) 




Newsletter Anmeldung

* indicates required
Email Format

View previous campaigns.